Erinnerungen in der Yoni

Letzte Woche habe ich sieben Frauen in der Slowakei massiert, die mit folgenden Fragen und Wünschen gekommen sind:

Ich möchte mich mehr meinem Partner öffnen,
aber mein Körper weigert sich;

Ich wünsche mir ein Kind,
aber fühle eine Blockade in meinem Körper;

Ich sehne mich nach einer tiefen Beziehung,
aber etwas steht mir scheinbar noch im Wege.

Was sich dann in der Massage zeigte, waren:

Verletzungen vom ersten Mal,
aus einer Entbindung im Krankenhaus,
von einer nicht gewollten sexuellen Handlung
durch die Ansicht auf weibliche Sexualität in der Familie
und Anderes.

Und noch einmal mehr flammt in mir der Wunsch auf,
dass wir Frauen uns einander unterstützen,
unsere eigene Sicht auf die Sexualität zu finden,
darüber so zu sprechen
und sie so zu leben
wie es uns wirklich entspricht!

Write a comment

Comments: 2
  • #1

    Claudia Huber (Friday, 09 October 2015 18:22)

    Hallo Mari, ein toller Text! Deinen Wunsch kann ich so gut verstehen. Dann lass uns weiter dran bleiben!

    Fühle mich dir verbunden,
    Claudia

  • #2

    Nhanga Ch. Grunow (Friday, 09 October 2015 18:49)

    Lieber Mari, ich freue mich so sehr, das Du diese wundervolle Massage in die Welt bringst. Ich bewundere Dein Engagement, Deinen Mut, Deine Entschlossenheit und Dein Dranbleiben.
    Es ist mir eine Ehre, Dich als meine Schülerin haben zu dürfen.

    Fühl Dich warm und aus der Mitte meines Herzens umarmt von Nhanga